Pferdephysiotherapie · Pferdeosteopathie · Lahmheiten · Taktfehler · Sattel · Unwilligkeiten · Problempferd · Kissing-spine · Hufprobleme

Cranio-Sacrale Therapie

 

Die Cranio-Sacrale Therapie wurde Anfang des 20. Jahrhunderts auf der Basis der Osteopathie von Dr. A. Still und Dr. W.G.Sutherland entwickelt.

Es ist eine sanfte, nicht invasive Therapieform, auf der Grundlage des Cranio-Sacralen Rhythmus. Dieser Rhythmus gleicht einem Lebensatem, der in den Geweben, in den Flüssigkeiten - insbesondere im Liquor (Gehirnflüssigkeit) - und im ganzen Körper wirkt. Es ist somit eine Gesamtbehandlung des Organismus und nicht nur symptomatisch.

Der Herzrhythmus beträgt beim Menschen normalerweise 60-80 Schläge/min, der Atemrhythmus 15-20 Atemzüge/min, der Cranio-Sacrale Rhythmus 10-14 craniale Respirationen/Schwingungen.

Beim Pferd finden wir den Herzrhythmus mit 30-40 Schlägen/min, Atemrhythmus 10-20 Atemzüge, Cranio-Sacral Rhythmus 8-12 craniale Respirationen.

 

Der Therapeut erspürt/palpiert die Blockaden in dem "rhythmischen Fluss", durch sanfte Drucktechniken, tiefes stilles Berühren, durch Hinhören und das Hinschauen können Blockaden im gesamtem Organismus wieder gelöst werden und so eine tiefgreifende Heilung eingeleitet werden.

 

 

Mögliche Indikationen:

 

  • Kopfschmerzen, Spannungskopfschmerz, Migräne
  • Tinnitus, Gleichgewichtsstörungen, Kiefergelenksbeschwerden
  • Rückenbeschwerden, akut und chronisch, HWS-Syndrom, LWS-Syndrom
  • Ilio-Sacral- und Ischiasbeschwerden
  • bei strukturbedingten Schmerzen und Beschwerden
  • Störungen im Hormon- und Nervensystem
  • Störungen von Organfunktionen
  • Erschöpfungszustände unterschiedlicher Ursache
  • Selbst Schmerzen bei Arthrose und Arthritis oder Rheuma können gelindert werden.


Natürlich haben unsere Freunde, die Tiere, die gleichen oder ähnliche Beschwerden wie wir und deshalb findet die Cranio-Sacrale Therapie hier die gleiche Berechtigung.
 

Lahmheiten, Bandverletzungen, Sehnenverletzungen, Schwellungen, Rückenprobleme (Druckansicht)