Pferdephysiotherapie · Pferdeosteopathie · Lahmheiten · Taktfehler · Sattel · Unwilligkeiten · Problempferd · Kissing-spine · Hufprobleme

Pferdeosteopathie

Die Osteopathie wird in Deutschland zur Zeit meist von Ärzten, Physiotherapeuten und Masseuren praktiziert da hier, durch die im Humanbereich staatliche Anerkennung, die besten Grundlagen gegeben sind. Natürlich liegt die Qualität der Behandlung an der persönlichen Kenntnis des Therapeuten und dem Gefühl für den „Patienten".

Erfolgreich wird die Osteopathie seit den 70er Jahren auf die Pferde übertragen.

 

Indikation:



 

Was beinhaltet meine Therapie?

  • Anamnese
  • Analyse der Grundgangarten ohne und mit Reiter
  • Test des Gelenkspiels aller Gelenke
  • Beurteilung des Muskelstatus
  • Zahnkontrolle
  • Palpation des Pferdekörpers und Suche nach möglichen Störungen
  • Wirbelsäulentests auf Bewegungsqualität und -quantität
  • Überprüfung von Sattel und Zaumzeug auf Passform (Impression Pad)
  • Behandlung
  • Erarbeiten von Trainingsprogrammen
  • Nachkontrolle

 

 

Lahmheiten, Bandverletzungen, Sehnenverletzungen, Schwellungen, Rückenprobleme (Druckansicht)